Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Herzlich willkommen

auf der Homepage des Chores „undique“ - dem rhythmischen Chor aus dem Landkreis Ebersberg und Umgebung.

 

 Altötting_2015

 

Pfingstwallfahrt Altötting 2024– wir waren dabei!

(aktuelle Bilder und Videos folgen)

 

Noch ist es ruhig, fast unwirklich ruhig und die Feuchtigkeit vom Regen der Nacht liegt wie Nebel in der Luft. Gespannt schauen alle auf die Uhr. Bereits seit kurz nach sieben Uhr sind wir im Einsatz. Einige sind schon vor Stunden angefahren: Stellprobe, Soundcheck, zum Einsingen und die Stimme vorbereiten in die Musikschule, letzte Instruktionen, letztes Ansingen der Lieder für den Abschlussgottesdienst der diesjährigen Pfingstwallfahrt und dann warten. Wann erreichen die Pilger ihr Ziel - Altötting - endlich? Dann sieht man sie den Kapuzinerberg, vorbei an der Gnadenkapelle herab zur St-Anna-Basilika kommen. Gut 4.000 Pilger, die die letzten drei, manche vier Tage aus München, Freising und Rosenheim nach Altötting gepilgert sind und jetzt endlich eintreffen. Eingereiht haben sich viele Gläubige aus dem Landkreis Ebersberg und aus etlichen an den Strecken liegenden Orten, in die verschiedenen Pilgergruppen um in Heiligenstadt zusammenzutreffen und die letzten gut fünf Kilometer, singend und betend gemeinsam zu gehen. Unter dem Geläut der Glocken von Altötting, sichtlich gezeichnet von den Strapazen und dennoch mit einem Strahlen in den Augen, ziehen sie in die wunderschöne Basilika ein. Das ist es, auf was wir gewartet haben. Die Orgel spielt ein fulminantes Intro, während sich die Kirche stetig füllt und jetzt geht’s auch für uns endlich los. Uns, dem Chor „undique" aus dem Landkreis Ebersberg. Undique, lateinisch für „von überall her“ und das verbindet uns mit den Pilgern, die hier eintreffen und die wir nach 2014, 2019 jetzt schon zum 3. Mal im Abschlussgottesdienst empfangen dürfen. Wir beginnen mit den ersten Liedern, „Hear our praises" und „Atme in uns, Heiliger Geist“, während der Strom an Menschen scheinbar endlos ist der sich überall in der Kirche verteilt, wo Platz ist, und jedem ist klar, das heute wird ein besonderer Gottesdienst. Die Kirche ist brechend voll, es ist regsam, über uns schwingen die Fahnen der „Legio Mariens“ und alle freuen sich, lauthals singend, klatschen im Takt mit und sind alles zwischen ergriffen und losgelöst. Die Predigt des sympathischen Pater Markus Hau, Provinzial des Pallottiner-Ordens aus Freising und unsere Lieder, werden immer wieder mit Applaus gewürdigt und die strahlenden Gesichter, rings um uns beflügeln. Beseelt sind alle Beteiligten die zu diesem beeindruckenden Moment beitragen. Mit 25 Sängerinnen und Sänger, samt Musikanten zeigen wir, worauf wir uns seit drei Monaten, mit finanzieller Unterstützung unseres Landrats, Herrn Robert Niedergesäß, vorbereitet haben. Es ist ein unbeschreiblicher Moment, den wir mitgestalten dürfen. Und nach knapp zwei Stunden ist alles schon wieder vorbei. Unter den Klängen der "Schwarzen Madonna", ein Lied, das hier nicht fehlen darf, aus 4.000 Kehlen und nach dem Segen, endet der Gottesdienst. Die Leute verlassen langsam die Kirche wieder und wir singen noch "We are the World", auch für uns als Zuckerl und viele Pilger halten nochmal inne und lauschen andächtig. Dann ist es vorbei. Egal wo wir uns jetzt in Altötting sehen lassen, sprechen uns die Pilger an, es schütteln uns unendlich viele Leute die Hände, bedanken sich für die schöne Gestaltung des Gottesdienstes. Und da ist es, diese innere Zufriedenheit und das leichte Grinsen im Gesicht, das sagt, „Und, hast du schon mal in Altötting bei der Pilgerwallfahrt singen dürfen. Dass muss man mal erlebt haben“

 

Sebastian Berghammer 

für den Chor „undique“

 

 

 

 

 

"Hallo zusammen,

schön, dass Ihr hierher gefunden habt.

 

Singen macht Spaß – und das Drumherum auch. Wer es gerne einmal bei uns versuchen, wer uns mit einem Instrument verstärken, oder wer uns für einen Gottesdienst buchen möchte, kommt an einem Proben-Montag, ab 20:00 Uhr im Gemeindehaus Berganger Gemeinde Baiern /bei Glonn bei uns vorbei oder meldet sich über das Kontaktformular. Vielen Dank!

 

Bitte vorher anmelden."

 

Bis dann!

 

Alex

von „undique“

 

 

 

 

 

 

Und wer es noch nicht weiß:

 

„undique“   kommt aus dem Lateinischen und bedeutet …“von überall her“ oder von allen Seiten. So kommen auch wir von überall aus dem Landkreis Ebersberg und den Nachbarlandkreisen und singen Lieder die von überall aus der Welt kommen.

Kontakt

Chor „undique“

Alex Nadler

Tel (08093) 30 06 88

E-Mail: